Die Kehrseiten vom Leben retten!

Weit ausgeholt im Titel wenn ich ehrlich bin:D . Beim Lebensretten geht es hier eigentlich nur um eine Blutspende, und ob es Kehrseiten sind ist deutlich anfechtbar. Für mich ist es mehr etwas positives obwohl dies auch wieder anfechtbar ist. Ok komme ich zu der Sache, die ich hier meine, unso. Nach einer Blutspende ging es zu einem Freund, wir wollten ein bischen auf der Xbox spielen und ins amüsieren. Bis einer auf die Idee kam, Grasn zu rauchen. Nichts dagegen einzuwenden. Aber das fickt einen ja voll weg, ich wusste gar nicht das 500Ml Himbeersaft soviel UNterscheid machen können. Aber sie tuen es, verdammte Scheiße :D Es ist auch schon zu einer Exorbitanten Lachattacke gekommen. Man musste mir nur ein Video von einem HUnd zeigen zu dem eine Stimme synchroniesiert wurde. Herrlich muss ich dazu sagen ^^ nachdem ich dann die 500 ML auch noch ausgeheult hatte vor lachen war ich völlig im Arsch, Jtzt sitze ich vor meinem Blog und frage mich was ich zum Teufel hier mache. ich weiß es es nicht. ich weiß es nicht, wirklich nicht. Aber irgendwie bockt es. DIe Tatsache allein das jemand auf dem Boden schläft und durch mein gelache nicht wach wird weil er so Dicht ist wie nen Zugabteil für Soldaten könnte jemanden zun denken geben. Der hat noch nicht mal blut gespendet :D ich frue mich auf mein Bett, oder auf ein Dickes Nackensteak in Bierdill. Ich würde am liebesten mein....ja keine ahnun. aber das Steak wär echt geil :D . MACHTS GUUUUTTTTTUUUT

2 Kommentare 27.7.11 00:35, kommentieren

Werbung


Eine Woche im "Süden"

Nach einer 24 Stündigen Busfahrt an die Atlantikküste in Frankreich war es soweit und der Urlaub begann mit....Regen. Aber was solls? Wir wussten das es den ersten Tag regnen würde also war es nicht so wild. Das Einzige was nervte war die Tatsache das irgendjemand mir meinen Schlafsack geklaut hat. Wer zum Henker klaut Schlafsäcke. Alter Schlafsäcke?! Aber naja, ein Reiseleiter kannte diese Halunken anscheinend und hatte einen Schlafsack für mich übrig. Nach der ersten Übernachtung merkte ich das meine Luftmatratze ein kleines Loch hatte. Einschlafen konnte ich auf einer aufgepumpten Luftmatratze aber aufwachten tat ich immer auf dem harten Boden. Das Frühstück war Klasse, es gab Baguettes aus Frankreich mit Käse, Wurst, Nutella und allem was das herz begehrt. Aber auch am zweiten Tag hat es geregnet und man konnte nicht ins Meer surfen. Egal, eine Tischtennispartie konnte das ganze kompensieren. Abends gab es eine Party als Surfalternative. Am nächsten kalten Morgen startete ich wieder auf dem Boden, NASS!. Aber das Frühstück war wieder gut, frische Baguettes und Käse und Wurst. Ein weiterer Tag, aber der letzte, an den man nicht surfen konnte, Wir machten einen Ausflug ins Rock Food, eine Kneipe am Meer. 2 1/2 Stunden und 42 Euro später trat ich die Rückfahrt an. Das einzige was ich wusste war das ich wieder auf dem harten Boden aufgewacht bin. Mir wurde erzählt ich hätte im Bus über Doping philosophiert, aber egal :D. Wir gingen nach dem Frühstück... zum Surfen . Nach dem ich mir wieder Baguettes reingezogen hatte war ich im Wasser, wir lernten aufstehen und kleine wellen reiten. Am Abend gab es eine Party die nicht so gut war, aber was soll man machen. Als ich mit Rückenschmerzen auf dem Boden aufwachte begab ich mich zu den Baguettes, Langsam kotzte es mich an. es folgte eine weiter Runde Surfen in der Sonne . Am Abend fuhren wir nach San Sebastian. Ich sah die Stadt, kauft ein Paar Geschenke und tat sie in die Tüte, diese Tüte sollte mir noch sehr nützlich sein. Ich im Bus angekommen nach mehreren Gallonen Sangria, musste ich die Geschenke hinausreißen um in die Tüte zu kotzen. Alles andere hätte 50 Euro gekostet. Glück gehabt :D. Am nächsten Morgen habe ich mich doch wieder auf Baguettes gefreut, Komisch?! Nein weil mein Magen extrem leer war. Wir gingen Surfen und ich stand das erste Mal auf einer Welle . Leider ohne brett . Die Nächsten Tage waren schön . Eine Feier zum Abschluss hat mir den Rest gegeben, ich watschelte total betrunken nach Hause zum Zelt und fand einen Freund hinter den Mültonnen. Dieser hatte 10 Bier neben sich liegen, VOLL! Warum? Er hat sich mit Ffremden Franzosen angefreundet die anschließend wegen Stress vom Campingplatz geschmissen wurden, er bekam den Rest an Alkohol, das Besäufnis ging weiter. Nach dem Bier wollten wir los, bis sich mehrer Franzosen betrunken zu uns Saßen mit einer Kanister Roseé, ICH SCHWÖRE ES WAR EIN KANISTER!. Nach dem dieser geleert wurde war das schlafen auf meiner Matratze das beste was ich im urlaub hatte. Am Morgen (den letzten) stand ich auf und Celebrierte die Entsorgung der MAtratze mit einem Haufen Baguettes :-!. Der letzte und beste Surf stand mir bevor. Der Hammer, eine Große Welle wurde von mir geritten wie Britney Spears auf Koks. Ein gutes Ende für einen Guten urlaub. die Rückfahrt war super, meine Erlösung von den Baguettes fand bei Burger King statt Im großen und ganzen war es ein guter Urlaub danke an alle !

1 Kommentar 25.7.11 19:52, kommentieren

Tage die einem irgenwie nix gebracht haben.

Kennt ihr das?

24 Stunden in dem soviel passieren kann dass einem weiterbringt, heute brachte mich gar nix weiter-.-. ich hab wieder ein Tshirt mehr verbraucht und meine Zahnbürste weiter abgenutzt. Für die Katz. Den ganzen Tag müde weil man nicht richtig geschlafen hat. Die schule hat mich  so gelangweilt dass ich schon auf dem nachhause Weg weiß... ja eigentlich wusste ich gar nix. vielleicht sollte ich mal anfangen mir Morgens Ziele zu setzen die es zu erfüllen gilt den tag über. Zum Beispiel, hau deinem nervigen Sitznachbarn eine rein. Vielleicht nicht produktiv aber ein Anfang. Diese Aufgaben kann man auch erweitern um die Anforderungen zu erhöhen. Mach es mit der flachen hand und schrei dabei "Halts Maul schlampe und respektiere mich!". Vielleicht gibt das ja jemanden das Gefühl heute etwas erreicht zu haben :D und ist es nicht das was wir wollen? Etwas erreichen? Zugegeben muss es nicht mein gennantes Szenario sein aber allgemein könnte man so eine Idee ja mal ausbauen.

Leo

4 Kommentare 21.6.11 21:30, kommentieren

Ich blogge! ...glaub ich...

Test  1 2

Test.


Kaum vorstellbar wie nervig sowas sein kann wenn das inet rumspackt.  das laden eines videos dauert länger als es anzuschauen -.-. Ob die Ratten was kaputt gebissen haben :D

eigentlich ist das nur nen Testeintrag. Kam mir aber vor wie harte arbeit weil das Internet langsamer als auf Faultier auf koks ist. Deswegen schreib ich auch soviel. Muss sich ja lohnen

2 Kommentare 20.6.11 23:22, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung